Basisrente

Januar 30, 2012 by admin · Leave a Comment
Filed under: Allgemein 

Für die meisten deutschen ist eher das Wort Rüruprente, nach Ökonom Bert Rürup, ein Begriff. Es handelt sich um eine private, jedoch vom Staat geförderte Altersvorsorge. Besonders beliebt ist die Rüruprente bei Selbstständigen.
Dies liegt nicht nur daran, dass man hier besonders flexibel ist, was das Einzahlen angeht, individuelle Zuzahlungen am Jahresende sind kein Problem. Dies kann im Hinblick auf die Steuerlast von Vorteil sein, denn es können zwischen 20.000 und 40.000 Euro jährlich steuerlich abgesetzt werden. Der geringere Betrag ist die Grenze für Ledige, verheiratete können gemeinsam casino online bis zu 40.000 Euro einbringen. Es gibt keine andere private Altersvorsorge, die den Personenkreis der Selbstständigen staatlich fördert.
Hinzu kommt außerdem, dass der Anleger freie Wahl bei der Anlageform hat. Als Basisrente werden meist drei verschiedene Typen angeboten. Entweder die reine Fondsanlage, die fondsgebundene Rentenversicherung oder aber die klassische Rentenversicherung. Im Prinzip handelt es sich um die gleichen Leistungen wie in einer gesetzlichen Rente, mit dem Unterschied, dass die Rüruprente nicht in einem ausgezahlt werden kann, sondern monatlich gezahlt wird.
Bei einer Arbeitslosigkeit wird die angesparte Rente nicht mit berechnet, auch vor Pfändung ist das Kapital in der Sparphase geschützt. Es können monatliche Beiträge gezahlt werden, oder aber Einmalzahlungen, je nach individuellen Voraussetzungen.

Betriebliche Altersvorsorge als Alternative zur Riester-Rente

Januar 18, 2012 by admin · Leave a Comment
Filed under: Allgemein 

Nicht jeder Mensch ist ein ausgebildeter Versicherungsfachmann. Um aber die Meldungen, die uns tagtäglich in Zeitungen, Zeitschriften, im Funk und im Fernsehen begegnen, korrekt einordnen zu können, sollte man eigentlich eine solche Ausbildung absolviert haben, da man sonst Gefahr läuft “nur Bahnhof” zu verstehen.

Eine Frage, die zum Beispiel immer wieder im Raum steht, von den Medien aber nie verständlich beantwortet wird, lautet folgendermaßen: Was ist denn nun eigentlich sinnvoller – eine Riester-Rente oder eine betriebliche Altersvorsorge?

Dies wollen wir nun ändern und Ihnen ein- für allemal die Unterschiede erklären:

1. Die Riester-Rente

Bei der Riester-Rente handelt es sich um eine staatliche Förderrente, die durch direkte Zuschüsse vom Staat gefördert wird. Hierbei gibt es eine Grundzulage für den Vertragsinhaber mit zusätzlichen Kinderzulagen, die ebenfalls in den Vertrag gebucht werden, sofern kindergeldpflichtige Kinder vorhanden sind. Um die maximalen Förderungen zu erhalten, muss dabei jeder Riester-Sparer 4 % seines sozialversicherungspflichtigen Bruttoeinkommens sparen.

Und genau da liegt auch schon die Crux: Wer wenig verdient, muss viel weniger für die selbe Förderung zahlen, die auch ein anderer online casino bekommt, der mehr zahlen muss, weil er mehr verdient. Die Riester-Rente ist also insbesondere für Geringverdiener und Menschen mit vielen Kindern von Interesse.

2. Die betriebliche Altersvorsorge

Eine betriebliche Altersvorsorge funktioniert dagegen etwas anders: Bei einer betrieblichen Altersvorsorge wird der Beitrag für eine Rentenversicherung aus dem Bruttoeinkommen des Weiter Das Casino und Party-Aware WMS Slots Online Ganz einfach, weil Sie nicht erreichen konnen die Casinos nicht unbedingt bedeuten, dass Sie nicht haben eine gro?artige Zeit Spielen der Schlitze. Arbeitnehmers bezahlt – dies ist ein typischer Vorgang im Rahmen der Entgeltoptimierung. Die staatliche Förderung besteht hier also darin, dass auf diesen Beitrag keine Steuern und keine Sozialabgaben bezahlt werden müssen. Logischerweise wächst der Vorteil der betrieblichen Altersvorsorge also immer weiter an, je höher man in der Steuerprogression rutscht.

Betriebliche Altersvorsorge für Besserverdiener lohnenswert

Eine betriebliche Altersvorsorge ist also in besonderem Maße für all jene Menschen interessant, die entweder eine sehr “teure” Steuerklasse haben und/oder ein mittleres bis gutes Einkommen haben. Hier sind nämlich die Steuer- und Sozialabgabenersparnisse durch die betriebliche Altersvorsorge am größten.

Hinzu kommt, dass einige Arbeitgeber ihre Ersparnis an den Sozialbeiträgen ebenfalls in die Verträge ihrer Arbeitnehmer einzahlen. Ist das der Fall, vergrößert das den Vorteil, den der Arbeitnehmer durch die betriebliche Altersvorsorge hat, natürlich noch einmal erheblich.